Besenbeiz Mus in Schlatt (TG)

Von der Planung bis zum letzten Handgriff

Für Rosmarie Herrmann (auch genannt Mus) haben wir einen kleinen Traum realisiert- ihr eigenes „Beizli“.

Der Ursprung der Besenbeiz Mus war ein Bauwagen, in dem man sein Feierabendbier trinken konnte. Doch in so einem Bauwagen kann es ziemlich eng werden, wenn es viele durstige Handwerker im Dorf und der Umgebung hat. Etwas Neues musste her. Also nahmen wir uns der Sache an. Rosmarie hatte die Idee zur Besenbeiz und wir versuchten diese auf Papier zubringen. Im Handumdrehen waren die ersten Baupläne zur Begutachtung bereit. Nachdem auch die Baubewilligung bewilligt worden war, begann die Bauphase. Ein nettes, heimeliges und praktisches Häuschen sollte es werden. Das Häuschen wurde im sogenannten Trockenbau erstellt – das heisst, keine Mauern aus Backsteinen sondern alles aus Holz, genagelt und verschraubt. Auf den folgenden Bilder können Sie sehen, wie das Haus entstanden ist. Wen Sie sich selbst ein Bild vom Ergebnis unserer Arbeit machen wollen, dann besuchen Sie doch die BesenbeizMus in Schlatt.

Kafi Mus, Im Zil 8252 Schlatt/TG am Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von Morgens bis Abends durchgehend für Sie geöffnet.

Bild Nr.1: Das Fundament

Bild Nr.2 und 3: Sieht schon fast aus wie ein Haus.

Bild Nr.4: Im Haus können alle Tische zusammengeschoben werden, da sich der Sitzbank über die ganze Länge des Häuschen erstreckt. So findet auch eine grössere Gesellschaft genügend Platz. Oder man schiebt die Tische auseinander und jeder ist für sich.

.